Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der LVR-Luise-Leven-Schule in Krefeld
Schüler der LVR-Luise-Leven-Schule spielen freudig

Die Frühförderung

Frühförderung

  • Erfassung der 0-3 jährigen hörgeschädigten Kinder auf der Grundlage interdisziplinärer Diagnostik
  • Partnerschaftliche kooperative Zusammenarbeit zwischen Eltern, Pädagogen und Therapeuten
  • In der Regel eine Stunde wöchentlich im Elternhaus unter Einbeziehung mindestens einer Bezugsperson, z.B. der Mutter Kostenfrei und ohne Abrechnung mit den Krankenkassen
  • Einzelförderung nach einem handlungsorientierten, lautsprachlich-hörgerichteten Förderkonzept
  • Unterstützende Anleitung der Eltern bei der Durchführung des ganzheitlichen Förderprogramms

Die Spielgruppe Ohrenbär als ergänzendes Gruppenangebot für Eltern und Kinder in den Räumen der Förderschule.

Ambulante Maßnahmen

  • Förderung hörgeschädigter Kinder von drei Jahren bis zum Schuleintritt
  • In der Regel eine Stunde wöchentlich im Regelkindergarten, Integrativen Kindergarten oder im Heilpädagogischen Kindergarten
  • Ziel ist die Unterstützung des Kindes bei der Integration in sein tägliches Umfeld
  • Weiterhin enge Zusammenarbeit mit dem Elternhaus
  • Zusammenarbeit bezieht alle ein, die im Kindergarten an der Förderung des Kindes mitwirken: Erzieherinnen und Erzieher, Fachkräfte unterschiedlicher therapeutischer Richtungen (Logopädie, Ergotherapie, etc.)
  • Kostenfrei und ohne Abrechnung mit den Krankenkassen
    Beratung und Begleitung der Eltern durch die Frühförderfachkraft bei der Wahl der geeigneten Schule, sofern gewünscht
  • Vorschulkinder können an der wöchentlich angebotenen Vorschulgruppe in der Förderschule teilnehmen, sofern die Eltern dies möchten

Als ergänzendes Gruppenangebot für Eltern und Kinder wird es in Zukunft ein Austauschcafé geben. Nähere Informationen hierzu erhalten Sie in Kürze hier.