Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der LVR-Luise-Leven-Schule in Krefeld
Schüler der LVR-Luise-Leven-Schule spielen freudig

Die Klassenfahrt der Klasse 7/8

Schüler berichten von ihre Klassenfahrt nach Herbstein. Schon die Fahrt war sehr aufregend.

Unsere Klassenfahrt nach Herbstein/ Vogelsberg

Montag

Am Montag trafen wir uns alle am Hauptbahnhof in Krefeld. Nur Paul war nicht da. Er hatte sich am Tag vorher den Arm gebrochen. Ein Zug fiel aus, deshalb mussten wir einen Umweg über Köln-Hamm-Paderborn-Fulda fahren und waren statt um 14 Uhr erst um 16 Uhr da.

Als wir angekommen waren, mussten wir unser Haus erobern. Jo und Sophia waren unsere Betreuer. Sie schwangen ein langes Seil. Zuerst mussten alle alleine durchlaufen, dann in Dreiergruppen und am Ende alle gleichzeitig. Als alle es geschafft hatten durften wir ins Haus. Danach wurden uns unsere Zimmer zugewiesen und wir machten unsere Betten. Dann hatten wir erst mal Freizeit.

Abends machten wir eine Nachtwanderung durch den Wald. Auf dem Weg blieben wir irgendwann stehen und Sophia stellte einen Kerzenweg auf. Jeder musste dann alleine oder mit einem Partner den Weg entlang laufen und wir mussten uns Gedanken machen. Wir sollten uns überlegen, was wir uns von den anderen wünschen, damit die Woche schön wird.

Danach gingen wir zurück und ganz schnell ins Bett.

Dienstag

Dienstags wollten wir Kisten klettern. Vorher mussten wir eine Sicherungsübung machen, damit später nichts schief läuft.

Dann ging es endlich los. Wir waren mit zwei verschiedenen Gruppen im Wald und wollten auf Getränkekisten klettern. Als Team funktionierte das so, dass zwei Leute sicherten und einer die Kisten anreichte. Ein anderer konnte dann an den Kisten hochklettern. Das klappte sehr gut und keiner verletzte sich. Alle hatten Spaß.

Direkt danach mussten wir uns auf die Tour zur Sternwarte vorbereiten. Für die Tour Vorbereitung brauchten wir einen Schlafsack, Deckenüberzug, Essen und Trinken und vieles mehr. Auf jeden Fall war es ziemlich lustig und danach hatten wir auch noch genug Zeit zum Spielen.

Mittwoch

Am Mittwoch frühstückten wir zuerst. Dann schauten wir nochmal nach, ob wir auch alles dabei hatten. Dann ging die Wanderung zur Sternwarte los. Mittags haben wir eine Stunde Pause gemacht, danach sind wir weiter gelaufen bis zur Sternwarte. Als wir ankamen, waren fast alle kaputt, da wir 21 km gelaufen waren.

Abends hörten wir einen Vortrag über Planeten und Sterne und durften durch ein riesiges Teleskop schauen. Wir konnten die Krater auf dem Mond und Jupiter mit unseren eigenen Augen sehen.

Donnerstag

Morgens waren wir noch in der Sternwarte, wo wir übernachtet hatten. Wir packten wieder unsere Wanderrucksäcke zusammen. Dann mussten wir losgehen. Es waren 9 km bis zur nächsten Bushaltestelle, da wir uns ein bisschen verlaufen hatten. Als wir die Bushaltestelle erreichten, machten wir so lange Pause, bis der Bus kam. Herr Valerius kaufte für uns ein Würstchen. Es war lecker. Als der Bus kam, stiegen wir ein und fuhren los. Einmal mussten wir umsteigen. Als wir endlich an unserem Haus angekommen waren, packten wir unsere Rucksäcke wieder aus. Danach bereiteten Florian und Fabian schon mal alles für die Grillparty vor. Wir halfen Jo, Stöcke zu sammeln, weil wir ein Lagerfeuer machen wollten. Als wir genug Stöcke gefunden hatten, spielten wir Fußball. Als Florian und Fabian mit einer Menge Grillsachen kamen, halfen wir mit. Danach durften wir gemeinsam essen. Es gab Grillwürstchen, Steak, Salat und Brot. Es war sehr lecker. Als wir satt waren, spielten wir wieder Fußball. Einige blieben am Lagerfeuer und aßen Stockbrot und Marshmellows. Es war ein schöner Abend. Manche gingen rein, um ihre Koffer zu packen, weil heute unser letzter Tag am Vogelsberg war.

Es war ein schöner Donnerstag.

Freitag

Freitags mussten wir schon um 06:30 Uhr aufstehen und frühstücken. Die Leute, die schon fertig waren mit essen, packten ihre Koffer. Dann mussten wir noch unsere Zimmer aufräumen und putzen. Auch das ganze Haus mussten wir sauber machen.

Schließlich nahmen wir unsere Koffer und gingen zur Bushaltestelle. Dort verabschiedeten wir uns von unseren Betreuern Sophia und Jo und fuhren nach Hause.

Klassenfahrt 7/8 2016