Zum Inhalt springen

Auswahl der Sprachversion
Logo der LVR-Luise-Leven-Schule in Krefeld
Schüler der LVR-Luise-Leven-Schule spielen freudig

Unser Besuch im Umweltzentrum

Die Klasse 8/9a war am 31.10.2014 im Umweltzentrum am Hülser Berg. Die ganze Klasse ist zu Fuß zum Umweltzentrum gegangen.

Wir haben Aufgaben gemacht und dann später haben die anderen Gruppen das erklärt und erzählt. Am Anfang haben wir einen Kurzfilm gesehen. Im Video waren Leute, die mit Brötchen arbeiten und Leute, die Brötchen kaufen wollen.

Menschen schmeißen viel Essen weg, weil es schimmlig wird und weil die Leute zu viel einkaufen. Wir haben gelernt, wie man den Kühlschrank richtig einsortiert. Es gibt eine Zone mit 2° C, eine mit 5° C und eine mit 8° C.

Die Brotgruppe hat zum Beispiel Armer Ritter gemacht. Das ist ein Gericht aus Brot, Milch und Eiern.

Die Gruppe Milchprodukte musste die leeren Verpackungen von Milchprodukten bis 7000 kg rechnen.

Unsere Gruppe, die Gemüsegruppe, hat einen Versuch mit Gemüse gemacht.

Am Anfang haben Leon, Lena und Denis über Fleisch gesprochen. Frau Baum hat uns viel erklärt, Leon, Denis, Maurice und ich haben später mit Folienbilder für alle erzählt, was wir gelernt haben. Frau Poenicke und Frau Keisers haben für Alina, Pascal und mich gebärdet.

Danach hat Frau Baum Schilder mit Zahlen gezeigt, wie viele Tonnen Essen weggeschmissen wird. Sie hat auch gesagt, dass bei uns in Deutschland am meisten Lebensmittel weggeschmissen werden.

Umweltzentrum Information

Die Klasse 8/9a lernt die Tricks der Einkaufsläden kennen

Die Milchprodukte-Gruppe war mit zwei Schülern aus der Gemüsegruppe an der Supermarktstation und wir haben Tricks der Lebenmittelgeschäfte gelernt. Es gibt in den Regalen verschiedene Zonen: die Bückzone, die Greifzone und die Streckzone.

Edeka oder Aldi und andere Supermärkte haben Tricks, um Geld zu scheffeln. An der Rennstrecke fährt man mit dem Einkaufswagen und der Boden bremst den Einkaufswagen und neben der Bahn könnten Obst und Gemüse sein. Das kann auch mal schlecht aussehen, aber das erkennen wir im Supermarkt nicht, weil die Supermärkte dort ein besonderes Licht haben.

Am Regal gibt es teure und billige Preise. Es gibt einmal die Blickzone, die Bückzone und die Streckzone.

In der Blickzone sind die teuren Lebensmittel. In der Bückzone sind die preiswerten Waren. Und in der Streckzone sind die täglichen Waren, die wir brauchen könnten.

Am Ende hat eine Gruppe etwas zu essen gemacht. Das Gericht heißt Armer Ritter. Es war richtig lecker.

Umweltzentrum

Hartes Brot wiederverwenden

Natalia, Pascal und ich sind mit einer Frau vom Umweltzentrum in eine Küche gegangen. In der Küche waren hartes Brot, Milch, Äpfel und Eier. Wir sollten aus dem Brot und den Äpfeln Armer Ritter machen. Pascal hat das harte Brot geschnitten, Natalia hat eine Soße gamacht und ich habe die Äpfel geschnitten.

Danach haben wir das Brot in eine Auflaufform gelegt, über das Brot haben wir die Soße schüttet, danach haben wir oben drauf die Äpfel gelegt und dann alles in den Ofen getan.

Umweltzentrum Armer Ritter